Textversion
StartseiteFunktion ZündkerzenZündkerzen ArtenWechseln ZündkerzenFunktion GlühkerzenGlühkerzen ArtenWechseln GlühkerzenGeschichte

Allgemein:

Startseite

Sitemap

Apostel Paulus

Bali Tauchen

Flug buchen

Gabelflug

Hundekuchen

Isla Margarita

Jamaika

Karibik

Kostenlose Onlinespiele

Kredit ohne Schufa

Kuba

Mexiko

Sonnenuntergang

Templer

Thailand Tauchen

Thessaloniki

Tischdekoration Hochzeit

Tzatziki

Datenschutzhinweise

Kontakt

Impressum

ABG

Verschiedene Arten von Zündkerzen


Bei den verschiedenen Arten von Zündkerzen muss zunächst nach dem Gewinde und der Sitzform unterschieden werden. Die verschiedenen Typen unterscheiden sich bei den Gewinden der Zündkerze, deren Durchmesser und der Länge.

Die vier häufigsten Gewinde sind:

- M 10 × 1 SW 16

- M 12 × 1,25 SW 18 (in den letzten Jahren bei Autos häufiger vorkommend. Früher fast ausschlißlich bei Motorrädern)

- M 14 × 1,25 SW 20,8 (Standart bei den meisten Autos)

- M 18 × 1,5 SW 26 (sehr selten in Automotoren, Standard bei Flugzeugen)

Neben den unterschiedlichen Gewinden unterscheiden sich Zündkerzen auch bei Ihrer Technik. Es gibt zwei unterschiedliche Varianten. Die eine Variante sind die "warmen" Zündkerzen, die andere Variante ist die "kalte" Zündkerze. Der Unterschied besteht in den verschiedenen Arbeitstemperaturen.

Ob man eine warme oder eine kalte Zündkerze benötigt, ist in der Bedienungsanleitung eines jeden Autos hinterlegt. Es ist jedoch äußerste Vorsicht geboten, da eine Zündkerze zwar vom Gewinde her passen kann, jedoch eine für den Motor zu hohe oder zu niedrige Betriebstemperatur aufweisen kann. Egal ob die Zündkerze zu warm oder zu kalt für den Motor ist, die falsche Zündkerze kann einen kapitalen Motorschaden zur Folge haben.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal bei Zündkerzen ist der manchmal eingebaute Widerstand. Manche Zündkerzen haben einen eingebauten Entstörwiderstand. Dieser Widerstand von 5 Ohm soll die Zündkerze gleichmäsiger laufen lassen. Das Fatale ist, dass manche Zündkerzenhalter bereits einen integrierten Widerstand haben. Durch die Reihenschaltung der beiden Widerstände ergeben sich Verzögerungen bei der Zündung der Zündkerze. Aus diesen Verzögerungen folgt ein nicht optimiertes Laufen des Motors.